Das Bamberger Theater wurde 1802 durch Umbaumaßnahmen des Reichsgrafen Julius von Soden gegründet. Bamberg war eine der ersten Städte, die schon sehr früh ein festes Ensemble beschäftigten. Sechs Jahre später kam E.T.A. Hoffmann als musikalischer Leiter an das Bamberger Theater. Er blieb bis 1813 in der Stadt und unter den wechselnden Leitungen mehr oder weniger eng dem Theater verbunden.

Nach wechselvoller Geschichte wurde das Theater 1970 zu einem Stadttheater und trägt den Namen E.T.A.-Hoffmann-Theater.

Mit der Wiedereröffnung des Hauses nach seiner Sanierung und Erweiterung ist im Oktober 2003 zum Großen Haus und dem Studio mit der aufschiebbaren Glasfront das Gewölbe als neue Spielstätte hinzugekommen. Das Große Haus wurde im Zuge der Renovierung mit einer Seiten- und Hinterbühne ausgestattet. Die erweiterten technischen Möglichkeiten kommen u.a. auch den regelmäßig stattfindenden Operngastspielen zugute, auch der vorhandene Orchestergraben kann auf das Beste genutzt werden.

Seit 1989 ist Rainer Lewandowski Intendant des Bamberger E.T.A.-Hoffmann-Theaters.

www.theater.bamberg.de

Home